E U R O P A F O R U M

SPD Schleswig-Holstein

24. Juni 2012

In eigener Sache
Ein neuer Weg im Euroblogging — Multiplikation via SPD

Das The­ma der “Euro­blogo­sphä­re” ist im Umfeld der dies­jäh­ri­gen re:publica und auf die­ser selbst stark the­ma­ti­siert wor­den. Unter ande­rem sind die bei­den Bei­trä­ge von Ron­ny Patz zu nen­nen, der sowohl vor der Kon­fe­renz blogg­te als auch danach das The­ma noch ver­ar­bei­tet hat. Ich hab’ mich mit mei­nem Euro­blog kiel­spra­ti­neu­ro­pe auch ein­ge­mischt.

Ein nächs­ter inter­es­san­ter Schritt wird das Tref­fen der Euro­blogo­sphä­re Mit­te Juli mit der zyprio­ti­schen Rats­prä­si­dent­schaft sein, die in den nächs­te Tagen den rotie­ren­den EU-Vor­sitz über­neh­men wird.

Vor die­sem Hin­ter­grund habe ich mich dop­pelt über den Ruf aus der alten und immer noch heiß gelieb­ten nor­di­schen Hei­mat gefreut. Die Idee, einen Mul­ti­au­to­ren­blog aus SPD(-nahen) Nord­lich­tern zum The­ma Euro­pa zu initi­ie­ren, ist ein sehr guter Ansatz.

Mir gefällt die Idee, dass meh­re­re Auto­ren aus dem glei­chen poli­ti­schen Dunst­kreis gemein­sam an einem Her­zens­the­ma arbei­ten und sich dafür enga­gie­ren. Ich hof­fe, wir bekom­men einen inter­es­san­ten und leben­di­gen Bei­trag für die Euro­blogo­sphä­re hin. Außer­dem hat auch die SPD immer noch euro­päi­schen Nach­hol­be­darf. Schle-Ho kann ich hier aus RLP nicht mehr so genau beur­tei­len, aber wenn ich mein jet­zi­ges Bun­des­land betrach­te, dann gibt es hier noch star­ken Nach­hol­be­darf, um das The­ma Euro­pa dort zu plat­zie­ren, wo es hin­ge­hört. Es liegt aber auch eine Chan­ce in die­ser Kon­struk­ti­on, denn mit der SPD bie­tet sich ein gro­ßes Mul­ti­pli­ka­ti­ons­pu­bli­kum an, dass sich von die­sem Pro­jekt beson­ders ange­spro­chen füh­len soll­te.

Der Anfang ist gemacht, jetzt liegt es wie immer an allen Betei­lig­ten, das Blog mit Leben zu fül­len. Bleibt es ein “exklu­si­ver” Nord­club oder öff­net sich das Blog für “euro­päi­sche Sozialdemokraten/innen” aus der gan­zen Repu­blik?

Schlagwörter: , ,

3 Kommentare

  1. Herz­lich Will­kom­men!

    Du hast gese­hen, dass es vor allem dar­um geht, zu orga­ni­sie­ren, dass aus­län­di­sche Per­spek­ti­ven dar­ge­stellt wer­den? http://eublog.akdigitalegesellschaft.de/?page_id=13

    Das heißt natür­lich nicht, dass Du nicht auch selbst Dei­ne Mei­nung ins Inter­net schrei­ben darfst 😉 Aber viel­leicht haust Du Dei­ne Bekann­ten in Euro­pa mal an.

  2. Das war mir ehr­lich gesagt so nicht klar, aber gut, den­noch eine gute Idee. Viel­leicht ver­bin­den sich bei­de Ide­en — Ver­bin­dung (sozi­al­de­mo­kra­ti­scher) Europäer/innen aus Deutsch­land auf dem Blog und Samm­lung von euro­päi­schen Stim­men aus dem Aus­land. Wie soll es tech­nisch lau­fen? Wenn jemand Inter­es­se hat, soll er/sie sich auf dem Blog regis­trie­ren? Sol­len wir Leu­te emp­feh­len? Und wenn ja, wer bekommt die Mel­dung?

    • Wenn Du Leu­te kennst, die im Aus­land leben und Deutsch kön­nen und Inter­es­se an der Mit­ar­beit haben, kannst Du die auf der Mai­ling­lis­te vor­schla­gen und wir neh­men die an dann auf. Dann kön­nen die selbst im Blog schrei­ben.

      Wenn Du Leu­te kennst, die kein Deutsch kön­nen, Du aber deren Spra­che über­set­zen kannst, dann kannst Du das ein­fach auf Deutsch über­set­zen und pos­ten. Wenn Du Hil­fe brauchst, kannst Du auf der Mai­ling­lis­te nach Hil­fe fra­gen.

      Wenn Du selbst blog­gen willst, kannst Du das aber natür­lich auch tun. Unser ers­ter Impuls kam halt eher aus der Idee, eine aus­wär­ti­ge Per­spek­ti­ve auf die EU zu ermög­li­chen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.